Ich bin verliebt!

DSC_0095_kleinWas für ein Tag.
Was für eine Woche.

Ich bin verliebt.
Ich bin so verliebt, dass ich mich sehr zusammennehmen muss, nicht die Leute auf der Straße anzuquatschen, um ihnen davon zu erzählen.
Ach, Slow Family – wer hätte gedacht, dass aus uns beiden mal eine Liebesgeschichte werden würde? Und jetzt muss ich dich immerzu streicheln und angucken und in dir rumlesen und mich drüber freuen, was Nicola und ich alles Schönes geschrieben haben.

Und wenn ich mich von dir abwende, ist es ja nicht zu Ende mit all der Liebe. Da steht dann einer der Charaktere aus meinem neuen Roman und grinst übers ganze Gesicht. Während er sich die Haare aus der Stirn streicht, kriege ich Schnappatmung und denke: „Whoa, Junge. Über dich muss ich nochmal ein eigenes Buch schreiben.“
Sobald sich das dann alles beruhigt hat und ich mit dem Hund draußen war und das Geschirr vom Frühstück schnell noch abgewaschen habe, bevor abends alle nach Hause kommen, versammeln meine Kolleginnen und ich uns zur Abendschicht in unserem virtuellen Büro, und ich bin schon wieder verliebt.
In unsere Ideen. In mein Cover.
In Kiras Cover, das ich gestern gebaut habe. In die beiden entzückenden Teenager, die sich sofort als Covermodels zur Verfügung gestellt haben, als ich gefragt habe.
In das neue Sachbuchprojekt, das von Tag zu Tag konkreter wird.

In alles irgendwie.

Ich stehe wie ein Kind fasziniert vor diesem Feuerwerk, das mein Leben gerade veranstaltet und frage mich, wo ich als nächstes hinschauen muss und versuche irgendwie, alles einzufangen mit meinen beschränkten Mitteln (im Zweifelsfall mit zwei Blogposts an einem Tag…).

Die Kommentare wurden geschlossen