Vita

col_Julia08_cropped_kleinA writer is someone who cannot not write.
(Sol Stein)

Die offizielle Version:

Julia Dibbern ist Autorin, ausgebildete Fachjournalistin und Nachhaltigkeitsjournalistin mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Familie.
Sie führte den Anahita-Verlag, der sich der Publikation bedürfnisorientierter Literatur widmete, bevor sie großen Verlage dieses Thema aufgriffen. Außerdem gründete sie das Elternforum »Rabeneltern« mit und hob gemeinsam mit Nicola Schmidt das »artgerecht-Projekt« aus der Taufe, bevor sie sich ihrer zweiten Passion widmete: dem Schreiben von Geschichten.
Heute schreibt sie hauptberuflich Sachbücher und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie vor den Toren Hamburgs, und manchmal auch anderswo in der Welt.

Die inoffizielle Version:

Wenn ich gefragt werde, was ich beruflich so mache, sage ich: »Ich schreibe.«
(Das englische »I’m a writer« funktioniert ja leider im Deutschen nicht.)
Das tue ich, seit ich einen Stift halten kann. Mein erstes Werk war eine Bedienungsanleitung für den neuen Staubsauger: »Bei 100 Grad ist er am stärksten.«
Mit acht oder neun kam dann die erste nie vollendete Geschichte über Elfen, inspiriert durch die wunderschönsten Elfen-Lackbilder, die eine Achtjährige je gesehen hat. (Weiß heute noch jemand, was Lackbilder sind? Und wie sie rochen?). Einen sehr niedlichen Kurzkrimi aus dem Paris der 1980er Jahre, den ich mit 14 geschrieben habe, habe ich wiedergefunden.
Die Geschichten aus der John-le-Carré- und der Wolfgang-Borchert-Phase sind leider nie wieder aufgetaucht.

SignaturNachhaltigkeitsjournalismus2Heute bin ich Autorin, ausgebildete Fachjournalistin (Abschluss mit »sehr gut« 🙂 ) und Nachhaltigkeitsjournalistin. Ab und zu übersetze ich auch Artikel oder Bücher. In meinem letzten Leben habe ich in Braunschweig Architektur studiert, bin also auch Dipl.-Ing. (TU).

Vor allem aber brenne ich gerade extrem für das Schreiben von Geschichten. Also, kauft meine Romane! Sie sind ziemlich gut. 😀

 

 

Kommentare sind geschlossen.